Hintergrund
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
25.03.2020
Gartenabfälle: CDU bittet um Öffnung von Neuenwege
Schließung stößt trotz Coronakrise auf Kritik – Entsorgung sollte möglich sein
Gartenabfälle sollten auch in Zeiten der Coronakrise in Oldenburg entsorgt werden können. „Daher haben wir als CDU-Fraktion den Oberbürgermeister gebeten, eine teilweise Öffnung der Wertstoffannahmestelle in Neuenwege zu prüfen“, sagte der Fraktionsvorsitzende Olaf Klaukien.
Gartenzeit: Viele Menschen nutzen die Einschränkungen derzeit für Arbeiten an Beeten, Hecken und Rasen. Bild: Wilhelmine Wulff/Pixelio.de
Im Zuge von Corona ist das öffentliche Leben erheblich eingeschränkt, und die Menschen sind aufgefordert, zu Hause zu bleiben. Viele Oldenburgerinnen und Oldenburger nutzen die Zeit unter anderem dafür, ihre Gartenarbeit zu erledigen.

Die Grünabfälle können allerdings aufgrund der Schließung der Wertstoffannahmestelle derzeit nicht entsorgt werden, argumentierte Klaukien: „Dieser Umstand wird von Teilen der Bevölkerung kritisiert. Dieser Kritik schließe ich mich an.“

Der Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wertstoffannahmestelle müsse natürlich über den Interessen der Abfallentsorgung stehen, betont die CDU. „Dennoch ist es aus meiner Sicht möglich, direkten Kontakt zwischen dem Personal und den Kunden zu vermeiden“, sagte Klaukien. So könnte zum Beispiel nur Kartenzahlung erlaubt werden.

Durch die bereits vorhandene Schutzscheibe am Kassenhaus sei zudem ausreichender Abstand gewahrt, wenn das Kartenlesegerät vor diese Scheibe gestellt wird. Beim Entsorgen der Abfälle innerhalb der Annahmestelle bestehe per se kein Kontakt zwischen Kunden und Personal.