Hintergrund
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
12.02.2020
Halteverbotszone: „Sinnvoller Kompromiss“
Verwaltung ändert Beschilderung in Kniphauser Straße
Mit Erfolg hat sich die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Oldenburg für eine Verkleinerung der für die Abfallentsorgung eingerichteten Halteverbotszone in der Kniphauser Straße eingesetzt. Nach einem Ortstermin in Ohmstede hatten die Christdemokraten hierzu einen Antrag im Verkehrsausschuss gestellt. Begründet wurde dieser mit den zahlreichen Anwohnerparkplätzen, die durch das überdimensionierte Halteverbot Ende 2019 weggefallen sind.
Soll korrigiert werden: Die Beschilderung zum Halteverbot in der Kniphauser Straße. Bild: CDU-Fraktion
In einer Vorlage zur Ausschusssitzung am 17. Februar 2020 berichtet die Verwaltung, dass die Beschilderung korrigiert werde. Die Verbotszone sei irrtümlich auf den gesamten Wendekreis ausgedehnt worden. Nun soll die nördliche Seite vom Parkverbot ausgenommen werden.

„Wir freuen uns, dass sich unser Einsatz gelohnt hat und daraufhin ein sinnvoller Kompromiss gefunden wurde“, sagte Dr. Esther Niewerth-Baumann, CDU-Fraktionsvorsitzende und Ratsfrau im Stadtbezirk Nordost: „Eine verkleinerte Halteverbotszone reicht für die Müllfahrzeuge aus und belässt den Anwohnern die erforderlichen Parkplätze.“