Hintergrund
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
16.07.2019
Gerechte Vergabe von Grundstücken
Bauauschuss: Fraktion stellt Anfrage zu neuer Richtlinie
Die Vergabe städtischer Wohnbaugrundstücke hat der Rat in seiner Sitzung am 24. Juni 2019 neu geregelt. Mehr Gerechtigkeit für Familien mit einem oder zwei Kindern lautete eines der Ziele. Doch nun gibt es Familien mit exakt drei Kindern, die sich durch die Neufassung benachteiligt fühlen. Grund genug für die CDU, in der nächsten Sitzung des Bauausschusses am 15. August (17 Uhr, Technisches Rathaus) nachzufragen.
Wer darf wo bauen: Dies regelt unter anderem die Vergaberichtlinie. Bild: Lichtkunst73/Pixelio.de
Bislang gingen 60 Prozent der städtischen Grundstücke im Vergabeverfahren an Familien mit Kindern. Wer zum Zuge kam, richtete sich nach einem Punktsystem, bei dem Familien mit mehreren Kindern bessere Chancen hatten.

Auch nach der Neuregelung bleibt es bei den 60 Prozent, die jedoch anders aufgeschlüsselt werden. Demnach gehen künftig 20 Prozent der Grundstücke an Familien mit einem Kind, 20 Prozent an Familien mit zwei Kindern und weitere 20 Pronezn an Familien mit drei oder mehr Kindern.

Somit verringert sich das Kontingent für kinderreiche Familien, um die Chancen für Ein- und Zweikindfamilien bei der Vergabe zu erhöhen. Familien mit exakt drei Kindern konkurrieren jedoch nun mit größeren Familien um deutlich weniger Grundstücke und beklagen dadurch einen Nachteil. Aus diesem Grund bittet die CDU-Fraktion die Verwaltung um eine Stellungnahme.

Lesen Sie hier den Antrag im Wortlaut:

Zusatzinformationen
Termine