Hintergrund
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Archiv
12.04.2016
CDU und Freie Wähler: Vorfahrt für Elektrobusse
Elektrobusse sollen künftig auch auf Oldenburger Straßen fahren. Dafür setzen sich die Gruppe CDU/FW-BFO im Rat der Stadt Oldenburg sowie der CDU-Kreisverband ein. Aus diesem Grund hat die Gruppe die Verwaltung in einem Antrag beauftragt, ein Konzept zur Einführung von Elektrobussen im Liniennetz der VWG zu erarbeiten. Es soll gewährleisten, dass sie bei notwendigen Ersatzbeschaffungen den Vorzug erhalten. Auf diese Weise könne der Fuhrpark im Laufe der Jahre kontinuierlich umgestellt werden.

In Hannover, Braunschweig und Münster sind bereits Elektrobusse im Linienverkehr im Einsatz. Osnabrück stellt bis 2018 eine komplette Linie entsprechend um und will langfristig den gesamten öffentlichen Personennahverkehr mit Elektrobussen betreiben.

„Sie sind – lokal – emissionsfrei, leise und leisten damit einen Beitrag zu mehr Lebensqualität“, sagt Gruppensprecher Olaf Klaukien: „Elektrobusse, die für die Bürger sichtbar und Teil ihres Alltags sind, erhöhen zudem die gesellschaftliche Akzeptanz für alternative Antriebe und Kraftstoffe.“ Zur Finanzierung bestehe die Möglichkeit, Förderprogramme in Anspruch zu nehmen, da der Bund die Kommunen bei der Umstellung unterstützt. Das gelte für den Kauf der Busse und für die entsprechende Infrastruktur. CDU/FW-BFO weisen darauf hin, dass Förderungen bis zu 40 Prozent möglich seien.

Davon werde Oldenburg gleich mehrfach profitieren, betont der CDU-Kreisverbandsvorsitzende Michael Eggers: „Durch den Einsatz von Elektrobussen können Stadt und VWG einen Beitrag zum Klimaschutz und zur Verbesserung der Luftqualität in der Innenstadt leisten.“      

Termine